Dann erstmal ein ♥-liches Willkommen auf meinem Blog!

Dieser Beitrag soll dir eine kleine Übersicht verschaffen und einer Orientierungslosigkeit vorbeugen =D.

Wer steckt hinter Travelina?

Hinter Travelina stecke ich: Selina. 24 Jahre jung und gebürtige Schweizerin. Aufgewachsen bin ich in Zürich, also ein typisches Stadtkind. 2018 zog mich die Liebe ins ländlichere Thun im wunderschönen Berner Oberland. Das Fernwehvirus holte ich mir 2016 bei meiner ersten längeren Reise ohne Eltern, als ich einen 3-wöchigen Roadtrip mit meiner Cousine an der Westküste der USA machte. Nach vielen kleineren Reisen, hängte ich meinen Job als Werbearchitektin (wie meine kaufmännische Stelle in der Werbeagentur damals so schön hiess) an den Nagel und machte mich im Frühjahr 2018 auf meine erste Weltreise. 5 Monate später zurück in der Heimat, habe ich natürlich noch immer nicht genug von der Welt gekriegt und reise weiterhin so oft ich kann. Das Lehrerstudium habe ich nach kurzer Zeit an den Nagel gehängt und studiere nun in Richtung „Multimedia Production“, ein Studium, welches alle meine Leidenschaften vereint und von dem ich mir erhoffe, meine Hobbies zum Beruf zu machen: Text, Film, Fotografie, Web- & Grafikdesign.

Langweilig bleibt es nicht. Egal, ob ich gerade in der Welt draussen unterwegs bin, oder die schönen Fleckchen um die Ecke erkunde. Viel Spass beim Verfolgen meiner Erlebnisse =).

Was erwartet dich auf diesem Blog?

Den Blog sehe ich als mein digitales Tagebuch an. Doch keine Angst, die Beiträge beginnen nicht mit „Liebes Tagebuch…“ und beinhalten auch keine tagebuchtypischen Liebesgeschichten und Schuldramen 😉 – da bist du bei mir also an der falschen Adresse. Vielmehr habe ich mein kleines Baby gestartet, um die 5-monatige Weltreise zu dokumentieren und meine Erlebnisse mit Freunden und Familie zu teilen.

Dies ist nach wie vor mein Hauptanliegen: Menschen an meinen Reiseerlebnissen teilhaben zu lassen. Es wird also keine Reiseblog-typischen „10 Dinge die du in xy machen kannst“ oder „Der ultimative Guide für xyz“ Blogs geben, sondern vielmehr Geschichten aus meinem Reisealltag und hin und wieder Zusammenfassungen einiger Orte für deine persönliche Reiseplanung. Diese baue ich meist in Form einer Sightseeing-Map auf, einer interaktiven Karte mit den besten Spots des jeweiligen Ortes. Gerne sammle ich auch die Unterkünfte von Ländern, in denen ich länger unterwegs war in Form einer Unterkünfte-Sammlung. Dazu gleich nachfolgend mehr:

Wie ist der Blog aufgebaut?

Zur Navigierung dient dir die Menuleiste. Die Unterkategorien tauchen auf, sobald du mit der Maus darüber fährst.

♡ Herzblut ist die Kategorie für Themen, die etwas Off-Topic sind, mir jedoch so am Herzen liegen, dass ich sie unbedingt mit der Welt teilen möchte. Hier findest du vor allem Beiträge zu einem nachhaltigeren Lebensstil oder kreative Sammlungen in Form einer Galerie von Weisheiten & Sprüchen oder beispielsweise Expectation vs. Reality Bilder (unbedingt reinschauen! Das ein oder andere Bild wird dich bestimmt zum lachen bringen ;D).

Meine Reiseberichte findest du unter den jeweiligen Kontinenten > Ländern. Als Reisetipps für deine eigene Planung findest du unter gewissen Destinationen eine Übersicht meiner gebuchten Unterkünfte, sowie Sightseeing-Maps – interaktive Karten der tollsten Spots.

🇨🇭 Es zieht mich nicht nur in die Ferne. Gerne bereise ich auch meine Heimat, die Schweiz, und berichte darüber unter der separaten Kategorie.

Praktische Tipps, wie beispielsweise meine Reise-Packliste oder wie du günstige Flüge findest, sind unter der Kategorie „Reisetipps“ aufgelistet – macht Sinn 😉

▶ Gerne teile ich meine Sicht auf die Welt auch in Form von visuellen Impressionen, kurz gesagt: In Videos.

●●● Und was dann noch in keine Kategorie passt, kommt in die Kategorie „Sonstiges“. Hier findest du mein digitales Bücherregal mit all meinen Reisebücher & -film Empfehlungen, die virtuelle Steckkarte der Orte an denen ich schon war, meine 5-monatige Weltreise 2018 zusammengefasst, sowie das Kontaktformular und Impressum.

Etwas mehr über mich: 10 Fragen

1: Liebste Reisefortbewegungs-methode

Am liebsten verreise ich auf 4-Rädern, mit dem Auto oder noch besser einem Büsli oder kleinem Camper. Die Freiheit, halten zu können wo man möchte, das Gepäck nur hinten reinzuschmeissen und ein kleines zu Hause auf 4 Rädern zu haben gefällt mir unglaublich gut! Tatsächlich ist das auch ein grosser Traum von mir, den ich in absehbarer Zukunft verwirklichen werde: Der Kauf & Innenausbau eines VW T5 Büslis.

2: Meine Top 3 Reiseutensilien

  1. Mein Handy; ohne dieses wäre ich völlig aufgeschmissen, was die Reiseplanung & Weiterbuchung angeht. Ausserdem nutze ich es zum Fotografieren und damit zum Festhalten meiner Erlebnisse.
  2. Die Trinkflasche mit integriertem Filter. Sie erspart einem jeglichen Wasserflaschenkauf im Ausland.
  3. Mein Bullet-Journal. Tagebuch, Notizbuch, Kritzel-, Zeichnungs und Einklebebuch in einem.

3: Wiederholungen oder lieber neue Destinationen?

Vor 1 Jahr noch hätte ich diese Frage mit „neue Destinationen“ beantwortet. Die Welt ist so gross, lieber möchte ich jede Reisegelegenheit nutzen, einen neuen Flecken zu entdecken. Doch dann war ich in Hawaii, hach Hawaii… und wie schön wars noch gleich in Australien? Und Indonesien, mein geliebtes Indonesien! Da war ich tatsächlich dieses Jahr zum 2. Mal =D erneut in Bali + einer für mich neuen Insel Flores, in die ich mich ebenfalls verliebt habe. Mittlerweile habe ich schon einige Orte und Länder, die sich so in mein Herz eingebrannt haben, dass mein Kopf den Gedanken nicht zulässt, diese Orte in meinem ganzen Leben nie wieder sehen zu können. Bin also Wiederholungsreiserin und Neuentdeckerin zugleich.

4: Backpack oder Koffer?

Vom Koffer zum Backpack und geblieben. Städtetrips nach wie vor mit dem kleinen Rollkoffer als Handgepäck, grössere Reisen definitiv mit meinem grossen Backpack. Mir gefällt es, bewusst und minimalistisch zu packen und in gewissen Situationen ist der Rucksack einfach handlicher als der klobige Koffer. Ausserdem löst der Backpack sofort Weltreise-Erinnerungen wach, da falle ich gern in den Abenteurer-Modus zurück =D.

5: Wieviele Sprachen sprichst du?

Deutsch (+ ein völliges Dialektmischmasch Zürcher-Berner-Wasauchimmer-Schweizerdeutsch) und Englisch. 8 Jahre Schulfranzösisch, wovon leider vieles verblasst ist. 2 Semester Italienisch, wovon mal gar nichts hängen geblieben ist und ach ja 1 Semester Japanisch da ich in meinen Jugendjahren eine absolute Japanfaszination hatte (die tollen Manga und Animes ^^). Vorgenommen habe ich mir, Spanisch zu lernen. Der Vorsatz ist da, das Lehrbuch liegt bereit, müsste mich nur mal dahinterklemmen ;). Was wird wohl spätestens der Fall sein, wenn der Flug nach Mittel- oder Südamerika gebucht ist.

6: Wenn du nur noch Gerichte aus einer Küche essen dürftest, welche wäre es?

Ganz klar: Die Italienische Küche! Pasta über alles, zur Abwechslung mal eine Pizza, Gnocchi, Risotto… Knusprige Bruschetta, luftiges Focaccia… mir läut nur schon bei der Aufzählung das Wasser im Mund zusammen. Für mich ist dies unangefochten die leckerste Küche überhaupt, die nie verleidet. Mozzarella 4-ever *-*.

7: Hostel oder Hotel?

Auf meinen Reisen alleine waren Hostel die günstigste Option und die beste Möglichkeit, schnell neue Leute kennenzulernen. Auf Reisen zu zweit bin ich allerdings ein grosser Fan von Airbnbs. In einer gemieteten Wohnung fühlt man sich gleich integrierter in das Leben des jeweiligen Landes und hat doch einen gewissen Luxus und vor allem Privatsphäre. Tatsächlich bevorzuge ich diese Variante noch vor Hotels.

8: Geplant oder spontan Reisen?

Ich bin eine absolute Planerin! Die Reisevorfreude macht mich schon so freudig hibbelig, dass ich es gar nicht abwarten kann bis zur Abreise und deshalb gerne vorab viel recherchiere und mir eine Übersicht mache, was ich unbedingt anschauen möchte. Meist handelt es sich um einzelne Punkte und vor Ort entscheide ich dann spontan, wann es wo hin geht. Die Reise selbst überrascht mich immer mit so vielen Überraschungen und unvorhersehbaren Begegnungen, dass dies für mich die ideale Reiseform ist. Ein Mix aus vorbereiteter Planung und Spontanität vor Ort.

9: Du verreist morgen und Geld spielt keine Rolle; wohin gehst du?

Da würde ich sofort einen Flug nach Hawaii nehmen. Für mich macht die Inselkette ihrem Ruf als Paradies alle Ehre und irgendwann möchte ich definitiv nochmals zu dieser fernen und teuren Destination reisen.

10: Lieblingsstrand? -Stadt? -Land?

  • Strand: Der Whitehaven beach auf den Whitsunday Islands (Australien).
  • Stadt: Wohl Barcelona oder Valencia. Ich liebe die Spanischen Städte, das Lebensgefühl der Spanier, den Mix aus Städtetrip unter Palmen und Strandurlaub.
  • Land: Indonesien: Spektakuläre Landschaften, die nettesten Einheimischen, hammer Essen =D
Über den Dächern von Barcelona.

Meine Reise-Bucketlist

  • Costa Rica (+ Panama) – Dschungeltiere in freier Wildbahn erleben und einen Roadtrip mit dem Mietauto machen.
  • Kuba – Pastellfarbene Häuser und Autos aus den 1950er Jahren, ein Reisetraum von meinem Freund Domi, der auch mich angesteckt hat.
  • Eine Safari in Afrika – wohl in Namibia
  • Die Philippinen – Palawan sagt alles dazu!
  • Japan – Meinen Jugendtraum verwirklichen und in die faszinierende Kultur eintauchen.
  • Island – Ein Inselroadtrip mit spektakulären Landschaften – wird wohl eine Schwesternreise, da mich meine kleine Schwester mit ihrer Traumreise angesteckt hat 🙂
  • Camping Roadtrip(s) durch Frankreich, Spanien, Portugal. Vielleicht sogar mal bis nach Griechenland hinunter.
  • Wandern in Österreich.
  • Bolivien – Vor allem wegen der spektakulären Salzwüste.
  • Inselroadtrip auf Korsika

Viel Spass auf meinem Blog und lass mir doch gerne hie und da einen Kommentar da. Ich freue mich sehr, mit meinen Lesern in Kontakt zu treten =).