Nach der intensiven Reise durch Flores, treffen wir zurück in Bali ein. Hier möchten wir die letzten 2 Wochen unserer Reise ausklingen lassen.

Dafür haben wir uns die Gegend an der Ostküste ausgesucht. Das Gebiet um Gianyar/Keramas gilt als eins der besten Surfgebiete weltweit. Hier finden auch jährlich internationale Surfwettkämpfe statt.

Passenderweise ist unsere Unterkunft beliebt unter Surfern und überall mit Brettern verziert. Uns zieht es die letzten Tage mehr an den Pool als in die Wellen, doch geniessen wir einige Spaziergänge am unweit entfernten schwarzen Sandstrand.

Dieser ist auch definitiv einer der schönsten schwarzen Sandstrände, die ich bisher gesehen habe. Die schwarze Farbe fasziniert mich immer wieder aufs neue und glitzert wunderschön vor dem türkisfarbenen Wasser. Doch dieser hier scheint besonders stark zu funkeln und es wirkt beinahe, als hätte sich der Sternenhimmel hier niedergelassen.

Das Glitzern lässt sich leider nicht auf einem Foto festhalten.

Rund um die Unterkunft befinden sich saftig grüne Reisfelder, die den Ort sehr idyllisch wirken lassen.

Poncho 2.0 =D

Die Gegend ist nicht besonders spektakulär für Touristen. Einmal mieten wir uns einen Roller und fahren ins ca. 30min entfernte Ubud, dem kulturellen Zentrum, für etwas Shopping und einem leckeren Abendessen. Beim Italiener hausen 3 hübsche Enten, die laut quackend durch das Restaurant watscheln :D.

Domi gönnt sich nochmals einen Abstecher beim Barbershop. Mit frischer Rasur und Frisur, chillen wir an den fancy Beachclubs und schlürfen überteuerte Erdbeerdaiquiris.

3 Tage lang findet zudem noch das Hindufest statt, wodurch ganz Bali wunderschön dekoriert wird und wir immer wieder per Zufall in die Festlichkeiten geraten.

An drei weiteren Tagen fahren wir mit dem Roller der Ostküste entlang Richtung Westen, wo wir einmal einen Nachmittag am Blue Lagoon Beach geniessen und es uns gleich zwei ganze Tage lang auf einem Liegestuhl am Virgin Beach gemütlich machen. Beide Strände waren super Geheimtipps von Einheimischen. Sie sind nicht unentdeckt, doch hier findet man besonders schönes blaues Wasser, welches man sonst eher auf Nusa Lembongan, Penida und den Gili Inseln findet.

Die Blue Lagoon
Der Virgin Beach

Domi erhält Post von Febrian mit T-Shirts seiner Polizei-Uniform (was bei der Heimreise zu verwunderten Blicken und einigen Kommentaren am Flughafen führt :D).

Und wir essen noch in einem Restaurant, dessen Hauptattraktion ein Flugzeug ist, in dem man nun essen kann. Wir sind jedoch froh, uns für einen Aussenplatz entschieden zu haben und werden Zeuge eines Firmenanlasses, wobei wir sogar noch einen traditionellen Balinesischen Tanz sehen.

Ihr seht, die letzten Tage lassen wir gemütlich ausklingen, essen viel, chillen noch mehr und lassen die Eindrücke dieses spektakulären Landes sacken.

Auf hoffentlich bald wieder, Indonesien!