Es scheint 24 Jahre und eine 5-monatige Weltreise gebraucht zu haben, bis ich meine Freude am Wandern entdeckte habe und die Schönheit der Schweiz endlich zu würdigen weiss. Wenn ich in meinem Umfeld nachfrage, so scheint es vielen meiner Generation so zu gehen. Hat man in der Schulzeit bei der Ankündigung eines Wanderausflugs noch die Nase gerümpft, so begeben wir uns heute freiwillig in die Bergwelt.

Als meine Eltern verkündeten, im August für 2 Tage in Begleitung eines Kollegenpaares einen Ausflug ins Berner Oberland zu machen, liess ich es mir nicht nehmen, mich ganz frech selbst einzuladen. Ist ja schliesslich meine neue Heimat hier „gäu“ ;).

Die Gelmerbahn soll es sein. Petrus ist gnädig mit uns und nach 2 regnerischen Tagen, verziehen sich die Wolken am heutigen Tag und wir erwischen die perfekten Bedingungen für den Tagesausflug.

Die Hängebrücke vor der Gelmer-Talstation.

Besucher seien gewarnt: Die Gelmerbahn ist die steilste offene Standseilbahn Europas. Mit einer Steigung von 106% bringt sie sogar Schwindelfreie dazu, sich an der Achterbahn ähnlichen Stange festzuhalten.

Die Tickets müssen vorab online reserviert und 15min vor Fahrtbeginn abgeholt werden. Dies hat den Nachteil, dass es etwas ein Glücksspiel mit dem Wetter ist, doch der grosse Vorteil überwiegt: Die Touristenmassen sind beschränkt und man kann die wunderschöne Natur ohne Massenansturm geniessen.

Denn nach der spektakulären Aussicht geht es noch viel atemberaubender weiter. Oben wartet nämlich der Gelmersee – ein künstlich angelegter Stausee, dessen Farbe kitschig blau im Sonnenlicht leuchtet.

Die Staumauer

Von der Bergstation aus führt ein Rundwanderweg mit ca. 2h Wanderzeit rund um den See. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind unabdingbar und auch Schwindelfreiheit ist von Vorteil, denn der Weg führt über teils nasse Steine entlang an steil abfallenden Felspartien.

Obwohl wir den Blick ständig auf den Weg vor uns konzentrieren müssen, halten wir immer wieder an, um diese hochalpine Bergwelt auf uns wirken zu lassen. Ich habe wohl noch nie so viele Fotos auf einer Wanderung geschossen, wie hier =D. Nicht nur der See bietet ein wunderschönes Motiv, auch die Felsen, die durch die Verwitterung teils grosse Spalten enthalten oder sogar mittig gesprengt wurden, sind ein wunderbarer Anblick.

Das klare Wasser lockt zum Baden. Zu schade, dass wir das Badezeug zu Hause gelassen haben. Doch eins sei gesagt: Eine AbKÜHLung wäre es allemal ;).

Kurz bevor der See einen Halbkreis macht und wir die Hälfte der Strecke erreichen, fliesst ein Bach den Berg hinunter, der hoch oben als wunderschöner Wasserfall beginnt. Hier teilen sich die Wanderwege und eine Alternativroute führt zur Gelmerhütte, wo man sogar übernachten kann.

Der Vater 😛

Sobald man den Bach über die kleine Brücke überquert hat, läuft man weiter auf Felsplatten. Obwohl nun keine Abrutschgefahr zur Rechten mehr besteht, gilt noch mehr Vorsicht geboten, damit der Rest der Strecke nicht humpelnd zurückgelegt werden muss.

Keine Worte…

Beim nächsten Abschnitt dienen angebrachte Stahlseile als zusätzliche Sicherheit. Hier schmiegt man sich beinahe an die Felswand und gerade mein Vater mit seiner Höhenangst hat sich den Anblick des anschliessenden Wasserfalls mehr als verdient!

Ab hier wird es einfach und wer sich den Rundweg nicht zutraut, dem empfehle ich einen Teil der Strecke in die umgekehrte Richtung zurück zu legen.

Auf relativ steilen Treppen führt die Wanderung schliesslich hinunter ins Tal. Bis nach Chuenzentännlen sind es ca. 50min, auf denen man noch einen Bach, der eine Art Mini-Canyon geformt hat, überquert und an einem ursprünglichen Gletscher vorbeikommt.

Das war’s auch schon von dieser Wanderung. Die Region gilt für mich als eine der schönsten Orte der Schweiz! Verdient genehmigen wir uns ein spätes Mittagessen im Hotel/Restaurant Handeck.

Was muss ich wissen, bevor ich hierhin gehe?

  • Die Tickets müssen mit genauer Zeitauswahl der Bahn vorab reserviert und 15min vor Abfahrt im Tickethäuschen bei der Talstation abgeholt werden.
  • Infos zu den Betriebszeiten unter https://www.grimselwelt.ch/bahnen/gelmerbahn
  • Restaurants und Toiletten gibt es oben keine, also noch das stille Örtchen bei der Talstation aufsuchen und eine Verpflegung mit einpacken.
  • Gutes Schuhwerk wird vorausgesetzt!
  • Bei schlechtem Wetter kann der Seerundweg sehr gefährlich & vor allem nass werden. Bei uns schien die Sonne und auch dann mussten wir teilweise Pfützen überqueren.
  • Unbedingt auch die Hängebrücke bei der Talstation überqueren und der Alpkäserei einen Besuch abstatten 🙂
  • Bei der Talstation stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Die Anreise kann auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen.
  • Weitere Sehenswürdigkeiten in der Grimselwelt Region: Aareschlucht, Rosenlauischlucht, Reichenbachfall, Triftbrücke Gadmertal.

** In diesem Beitrag erwähnte Verlinkungen gelten als (unbezahlte) Werbung und beruhen auf eigener Empfehlung.