Auf dem nach Hause Weg vom Oeschinensee, während wir gebangt auf die nächste Tankstelle hoffen, da das Tankzeichen schon mehrmals bedrohlich aufpiepte, fällt mir ein Schild auf, welches den Weg zum Blausee markiert. Der Blausee – hier war ich doch vor 2 Jahren mit meiner Cousine. Da auch wir uns vom neusten Hype und den wunderschönen Bildern auf Instagram anstecken liessen, fuhren wir für einen Tagesausflug nach Kandersteg. Doch nicht nur wegen Social Media hat der See an Popularität gewonnen. Auch sonst ist der nur 0.64 ha Grosse Bergsee einer der bekanntesten der Schweiz.

Wer nicht mit dem Auto anreist, erreicht den Blausee vom Bahnhof Frutigen oder Kandersteg via Bus.

Vor über 15’000 Jahren entstand der See durch einen Felssturz. Bei einem solchen löst sich ein grösseres Gesteinspaket aus dem Gebirge und stürzt ab. In den Trümmern des damaligen Felssturzes liegt heute der See. Darum befindet sich ein bewaldeter Naturpark mit Spazierwegen, Picknickplätzen und Feuerstellen. Auch ein Hotel und eine Fischzuchtanstalt profitieren von dem Tourismus der Kandersteg Region.

Einen leckeren Coup lassen wir uns bei dem tollen Wetter natürlich nicht entgehen =)

Durch das klare Wasser wirkt es, als könne man die Baumstämme und Felsen mit Leichtigkeit anfassen. Das täuscht, denn diese liegen bis zu 12m unter Wasser.

Das glasklare Wasser entsteht durch die unterirdischen Quellen, die den See speisen.


Zwar ist das Schwimmen, wie auch Fischen verboten, allerdings kann man den See mit einem Glasbodenboot überqueren. Auf der Webseite www.blausee.ch findet man zudem weitere Veranstaltungen und kann sich von November bis März zum Seetauchen anmelden, um die klare Unterwasserwelt aus einer anderen Perspektive aus bewundern zu können.

Im See liegt eine Skulptur des Künstlers Raffael Fuchs aus dem Jahr 1998. Die Skulptur erinnert an die Sage, die blaue Farbe des Sees stamme von den blauen Augen eines jungen Mädchens, das aus Trauer über den Tod ihres Geliebten ins Wasser ging.

Der Blausee ist definitiv ein kleiner magischer Ort im Kanton Bern, der sich ideal mit einem Ausflug in die Kandersteg Region verbinden lässt. Zum Baden bietet sich der naheliegende Oeschinensee an.

Ebenso schön und blau ist der Caumasee im Kanton Graubünden. Für mich hat dieser ein vergleichbar klares Wasser, eine ebenso blaue Farbe und wunderbare umliegende Wälder. Trotz seiner Beliebtheit während der Sommermonate verteilen sich die Badegäste gut an den Ufern, oder man schwimmt einfach weit in den See hinein und geniesst die kühle Erfrischung, während man sich auf dem Rücken treiben lässt.

Der grössere „Blausee“ in Flims: Der Caumasee